Willkommen im Pressebereich

Hier finden Sie Pressemitteilungen und Bilder zu Ihrer Verwendung.



11.05.2021

element-i Kinderhaus Bengelbande auf den Spuren von Mode und Kleidung

Kinder und Team des element-i Kinderhauses Bengelbande mit der Mode-Mitmachbox des Jungen Schlosses. Foto: element-i Kinderhaus Bengelbande

Im Rahmen der Ausstellung „Ran an den Stoff! Die Mode-Mitmachausstellung“ im Kindermuseum Stuttgart verliehen die Organisator*innen vom Jungen Schloss die Mode-Mitmachbox an das element-i Kinderhaus Bengelbande. In zwei Tagen haben Team und Kinder viel über Mode, Stoffe und Kleidung gelernt.

Pandemie-bedingt haben Museen derzeit geschlossen oder bieten digitale Besuche an. Die aktuelle Ausstellung „Ran an den Stoff!“ im Kindermuseum ist aber eine Mitmachausstellung – und können die Kinder nicht vor Ort mitmachen, kommt die Ausstellung in Form einer Mitmachbox eben zu ihnen. Das Team und die Kinder des element-i Kinderhauses Bengelbande in Stuttgart-Vaihingen haben sich zwei Vormittage lang von der Box und ihrem Inhalt inspirieren lassen.

„Die Kinder hatten sehr viel Freude daran, die unterschiedlichen Stoffe anzuschauen und zu befühlen, sowie die Rohstoffe, aus denen die Stoffe produziert werden, kennenzulernen“, erzählt Gerhild Vossler von der Bengelbande. Durch die Aktion erfahren die Kinder, dass Kleidung sehr viel mehr sein kann als nur schick. Manche Stoffe sind sehr praktisch, andere können sogar lebensrettend sein. „Sehr spannend fanden sie es auch, dass man Textilien aus eher ungewöhnlichen Materialien wie Bananenstauden oder Sojabohnen anfertigen kann.“ Und da es sich um eine Mitmachbox handelt, konnten sich die Kinder im Anschluss mit einer Vielfalt an Farben und Stempeln eigene Stoffbeutel bedrucken und mit nach Hause nehmen. Dieses Angebot wurde auch von der Bengelbande gerne angenommen.

Die Mitmachbox eignet sich für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren. Sie wird vom Team des Jungen Schlosses geliefert, nach einer kurzen Einführung an die jeweilige Einrichtung übergeben und danach auch wieder abgeholt. Nach dem Ausleihen wird die Box gemäß den aktuellen Entwicklungen und Hygienemaßnahmen komplett gereinigt bzw. in Quarantäne gestellt. Die Mode-Mitmachausstellung im Kindermuseum wurde noch bis zum 31. Juli 2022 verlängert.

PDF Download


07.05.2021

Haus der kleinen Forscher: Auszeichnung für element-i Kinderhaus Rheinpiloten

Stolzes Team: Renate Steinsberger, Teamleitung, Christina Henning, Pädagogische Leitung,
und Laura Bendels, Pädagogin, mit der Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“. Foto: Kozept-e

Das element-i Kinderhaus Rheinpiloten in Düsseldorf-Lohausen hat für die Förderung naturwissenschaftlicher Themen das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ der bundesweiten Fortbildungsinitiative für pädagogische Fach- und Lehrkräfte erhalten. Gefeiert wurde das mit einer Forscherwoche.

Feuer, Erde, Wasser und Luft: Die vier Elemente sind ein spannendes Thema, mit dem sich die kleinen Forscherinnen und Forscher des element-i Kinderhauses Rheinpiloten immer wieder beschäftigen. Die „Forschungsarbeit“ zum Thema Wasser hat ihnen und der Kita nun das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ einer bundesweiten Bildungsinitiative eingebracht.

In der Kita wird der Forschungs- und Entdeckungsgeist der Kinder früh gefördert. Die Nachwuchsforschenden ordnen dabei oft ein aktuelles Thema z. B. einem der Elemente zu, stellen Thesen dazu auf, prüfen diese anschließend und validieren anhand der Ergebnisse ihre Theorien.

Forschen und Entdecken gehört zum Kinderalltag

„Für uns gehört Forschen und Entdecken zum Alltag dazu, wodurch wir die Kinder für Themen wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Nachhaltigkeit begeistern,“ so die beiden Pädagoginnen Laura Fetköter und Laura Bendels, die sich mit ihrer Kita zum Zertifizierungsverfahren angemeldet hatten. „Mit dem ‚Haus der kleinen Forscher‘ ist es jetzt auch offiziell und nach außen sichtbar. Das freut uns sehr!“ Neben dem Zertifikat gab es von der Bildungsinitiative auch jede Menge Materialien und Bücher für die kleinen Rheinpiloten sowie Fortbildungsangebote für die Erzieher und Erzieherinnen.

Gefeiert wurde die Auszeichnung in der Kita passend mit einer Forscherwoche, einer Ausstellung der von den Kindern angefertigten Werke und sogar einer kleinen Party. Letztere natürlich nur unter strenger Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen.

PDF Download


22.03.2021

Gefilterte Luft in element-i Kinderhäusern

Hoffentlich bald ohne Maske: Im element-i Kinderhaus Steppkes nehmen Martina Gärtner, Teamleitung, und Mana das Luftfiltergerät TK850 in Empfang.
Foto: Konzept-e

Das Trägernetzwerk Konzept-e stattet die ersten element-i Kinderhäuser in Stuttgart und Karlsruhe mit Raumluftfiltergeräten aus und wird seinen Mitarbeiter*innen zusätzliche, kostenfreie Schnelltests zur Verfügung stellen. Damit kommt das Unternehmen seiner Trägerverantwortung nach und reduziert das Risiko einer Virusausbreitung drastisch.

„Als Träger sind wir uns der Verantwortung unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Kindern und Eltern gegenüber bewusst. Wir fordern aber auch die Politik auf, uns mit Zuschüssen für die Anschaffung von Filtergeräten und Tests zu unterstützen“, betont die Geschäftsführerin von Konzept-e, Waltraud Weegmann. Die bislang 20 angeschafften Raumluftfiltergeräte wurden zunächst auf die Kinderhäuser verteilt, deren Räume sich nur schwer lüften lassen bzw. wo viele Kinder sich in einem kleinen Raum aufhalten.

Zehn Filtergeräte, ausgelegt für Räume bis zu 70m², sowie zehn Geräte, ausgelegt für Räume bis zu 30m² (z. B. für einen kleineren Gruppen- oder Wickelraum), filtern seit Kurzem 99 Prozent aller Keime aus der Kita-Luft. Weitere Geräte werden geordert, um alle element-i Einrichtungen damit auszustatten. Weegmann versichert, es sei eine Investition über die Coronapandemie hinaus: „Die Filter können wir in jeder Grippewelle einsetzen.“

Tests für mehr Flexibilität, Sicherheit und gegen Schließungen

Schnell- oder Selbsttests sollen in Zukunft zusätzliche Sicherheit und mind. 24 Stunden Gewissheit bieten, dass der oder die Getestete nicht erkrankt ist. „Der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich der Kinder geht immer vor“, betont Weegmann. Die von Weegmann und ihrem Team erarbeitete Teststrategie sieht vor, alle Mitarbeitenden der Einrichtungen bis zu drei Mal pro Woche vor Ort zu testen. Der Träger stellt all seinen Kitas dafür ausreichend Selbsttests zur Verfügung.

Im Fall einer positiven Testung bleibt die Einrichtung grundsätzlich geöffnet. Zutrittsvoraussetzung ist jedoch ein täglicher negativer Test – von Erwachsenen und Kindern. „Hier gelten andere Regelungen und natürlich benötigen wir das Einverständnis der Eltern. Daher wollen wir eine Lösung schaffen, die den Betrieb nicht aufhält, gleichzeitig Sicherheit für alle gibt und die wir dank Zuschüssen konsequent umsetzen können.“

Über Konzept-e

Konzept-e ist ein Trägernetzwerk für Bildung und Betreuung mit element-i Kinderhäusern, element-i Schulen und Erzieher*innenfachschulen. Seit rund 30 Jahren bilden, betreuen und erziehen Spezialistinnen und Spezialisten Kinder und Jugendliche, damit sie sich zu freien und starken Menschen entwickeln. Basis dafür ist die eigene Pädagogik element-i, nach der jeder Mensch individuell gefördert wird. Damit leistet Konzept-e einen Beitrag für eine stabile und zukunftsfähige Gesellschaft von morgen.

PDF Download


18.03.2021

Haus der kleinen Forscher: Auszeichnung für element-i Kinderhaus Junges Gemüse

Stolzes Team: Viola Hafenrichter, verantwortet den Bildungsbereich Forschen und Entdecken im element-i Kinderhaus Junges Gemüse, sowie Denise Samuel, Pädagogische Leitung, und Fabrizio Russo, Teamleitung, mit der Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“.

Das element-i Kinderhaus Junges Gemüse hat für die Förderung naturwissenschaftlicher Themen erstmals das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ der bundesweiten Fortbildungsinitiative für pädagogische Fach- und Lehrkräfte erhalten. Damit wurden vor allem die regelmäßigen Experimente zu den vier Elementen in der Kita ausgezeichnet.

Feuer, Erde, Wasser und Luft: Die vier Elemente sind ein spannendes Thema, mit dem sich die kleinen Forscherinnen und Forscher des element-i Kinderhauses Junges Gemüse immer wieder beschäftigen. Diese „Forschungsarbeit“ hat ihnen und der Kita nun das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ einer bundesweiten Bildungsinitiative eingebracht.

In der Kita wird der Forschungs- und Entdeckungsgeist der Kinder früh gefördert. Die Nachwuchsforschenden ordnen ein aktuelles Thema einem der Elemente zu, stellen Thesen auf, prüfen diese anschließend und validieren anhand der Ergebnisse ihre Theorien.

Element Erde: vom Terrarium zur Verantwortung

„Der Bildungsbereich Forschen und Entdecken ist bei uns untrennbar mit der Vermittlung von Werten und Verantwortung verknüpft“, erklärt Junges Gemüse-Teamleiter Fabrizio Russo. So gehören die Bartagame und andere Kriechtiere, die in Terrarien in der Kita leben, nicht nur zur Ausstattung, sondern auch zum Element Erde. Im monatlichen Wechsel werden die Tiere von zwei Kindern versorgt. „Hier gilt unser Dank auch den Eltern. Ohne deren zusätzliches Engagement, insbesondere zu Schließzeiten, wäre das gar nicht möglich. Da ist über die Zeit eine innige Erziehungspartnerschaft entstanden“, freut sich Russo.

Aktueller Bezug: das Projekt „Viren-Monster“

Ganz aktuell haben sich die Kinder in ihrem Projekt „Viren-Monster“ mit dem Element Luft und dem Thema Viren auseinandergesetzt. Warum soll man sich zum Beispiel dauernd die Hände waschen und wann? Im Experiment wuschen die Kinder auf verschiedene Weisen die Hände und kontrollierten die Ergebnisse mit einer UV-Lampe. Die verschiedenen „Hygiene-Fortschritte“ waren sehr einprägsam und lehrreich. Und damit der Spaß beim Lernen nicht zu kurz kam, bastelte jedes Kind sein eigenes Fantasie-Viren-Monster.

„Mit spannenden Versuchen können wir den Kindern die verschiedenen Themen aus der Biologie, Chemie oder Physik spielerisch näherbringen. Bei diesem Projekt konnten wir passend zur aktuellen Situation einen wichtigen Schwerpunkt auf das Immunsystem sowie Viren und Bakterien setzen“, resümiert Russo. „Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, erstmals für unser Kinderhaus die Auszeichnung ‚Haus der kleinen Forscher‘ erhalten zu haben.“


Über das „Haus der kleinen Forscher“
Das „Haus der kleinen Forscher“ ist eine bundesweite Fortbildungsinitiative für pädagogische Fach- und Lehrkräfte. Die Stiftung mit Sitz in Berlin fördert den Entdecker- und Forschergeist in der frühkindlichen Bildung und Erziehung. Dazu gehört der gesamte MINT Bereich: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Über die Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Konzept-e ist ein Trägernetzwerk für Bildung und Betreuung mit element-i Kinderhäusern, element-i Schulen und Erzieher*innenfachschulen. Seit rund 30 Jahren bilden, betreuen und erziehen Spezialistinnen und Spezialisten Kinder und Jugendliche, damit sie sich zu freien und starken Menschen entwickeln. Basis dafür ist die eigene Pädagogik element-i, nach der jeder Mensch individuell gefördert wird. Damit leistet Konzept-e einen Beitrag für eine stabile und zukunftsfähige Gesellschaft von morgen.

PDF Download


12.03.2021

Spendenlauf „Kinder laufen für Kinder“

Grundschüler des element-i Bildungshauses Karlsruhe laufen für benachteiligte Kinder aus der Dominikanischen Republik und spenden 1.659 Euro.
Kinder aus der Dominikanischen Republik mit selbst gemalten Dankesplakaten

Grundschüler des element-i Bildungshauses Karlsruhe laufen für benachteiligte Kinder aus der Dominikanischen Republik und spenden 1.659 Euro.

124 Kilometer Laufen, Spenden in Höhe von 1.659 Euro sammeln und damit Dominiño (https://www.dominino.de/), ein Hilfswerk für benachteiligte Kinder und Jugendliche aus der Dominikanischen Republik, unterstützen – das war die Aktion „Kinder laufen für Kinder“ der Grundschülerinnen und Grundschüler sowie Pädagoginnen und Pädagogen des element-i Bildungshauses in Karlsruhe im letzten Jahr.

 In Kleingruppen mit jeweils einem erfahrenen Läufer oder einer erfahrenen Läuferin liefen die Kinder ab Mittag ihre ersten Runden. Die Schülerinnen und Schüler sammelten für die insgesamt von ihnen gelaufenen 124 Kilometer Spenden von Eltern, Großeltern, Nachbarn und Freunden des Bildungshauses. Dabei kam eine Spendensumme von 1.659 Euro zusammen.

Das Projekt entstand, weil eine Pädagogin der Karlsruher Schule die Dominiño-Initiatorin Tabea Tomaschke kennt. Im Unterricht lernten die deutschen Grundschülerinnen und Grundschüler viel über das fremde Land und auch über die Armut, die dort herrscht. So entstand der Kontakt in die Dominikanische Republik und ein reger Austausch. Mit Hilfe der spanisch sprechenden Kinder im Bildungshaus konnten sie sogar einen Brief von Emilia, einem Mädchen in dem Projekt, übersetzen. Alle Teilnehmenden freuen sich auf weiteren Austausch mit den Kindern von Dominiño und auf eine Fortsetzung des Projekts.


Über Dominiño und das element-i Bildungshaus Karlsruhe

Dominiño ist ein Hilfswerk (Kinderhilfswerk SuTrA e.V.) für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit eigener Schule und Kinderhaus am Stadtrand von Santa Domingo (Dominikanische Republik). Dort erhalten die Jungen und Mädchen Bildung, pädagogische Betreuung, medizinische Notversorgung und täglich warme Mahlzeiten. Weitere Informationen unter: www.dominino.de

Das element-i Bildungshaus in Karlsruhe vereint ein Kinderhaus, eine Grundschule, eine weiterführende Schule und eine Erzieher*innen-Fachschule unter einem Dach. Insgesamt können dort über 800 Kinder und Jugendliche betreut und unterrichtet werden. Das Grundstück mit einer Größe von 9.000 m² liegt in der Konrad-Zuse-Straße 11-13 am nord-östlichen Rand des Technologieparks Karlsruhe. Weitere Informationen unter: https://www.element-i.de/schulen/bildungshaus-karlsruhe/

PDF Download


09.03.2021

Ab Juni 2021: Neues element-i Kinderhaus in Köln-Brück

Aktuell noch im Bau, doch am 7. Juni 2021 eröffnet das element-i Kinderhaus „Hans im Brück“ im Kölner Stadtteil Brück.
Logo

Köln erweitert sein Kita-Angebot. Im Stadtteil Brück gibt es ab Juni Platz für 130 Kinder im Alter von sechs Monaten bis zum Schuleintritt im neuen element-i Kinderhaus „Hans im Brück“. Das Besondere in diesem Jahr: Es gibt keine Sommerschließung.

Am 7. Juni 2021 eröffnet das element-i Kinderhaus „Hans im Brück“ im Kölner Stadtteil Brück. Die Kita hat ganztägig geöffnet (7.30 bis 17.30 Uhr) und bietet Platz für 130 Kinder in allen Kita-Altersstufen. Sie gehört zum privaten, deutschlandweit agierenden Trägernetzwerk Konzept-e mit über 40 Kinderhäusern, vier Grund- und Gemeinschaftsschulen und drei Fachschulen für Erzieher und Erzieherinnen.

„Das ‚i‘ in element-i, unserem pädagogischen Konzept, steht für unser grundlegendes Verständnis von Bildung und Erziehung“, erklärt Christiane Burmeister, die Leiterin der neuen Kita. „Wir wollen die Kinder in unseren Häusern zu selbstbewussten und mündigen Individuen erziehen, die sich und die Welt reflektieren und auch Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.“

Architektur und Pädagogik im Einklang

Die barrierefreie Architektur des Hauses ist direkt auf die element-i Pädagogik abgestimmt. Die Räume sind auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Ein großes, naturbelassenes Außengelände bietet den Mädchen und Jungen viel Platz für Abenteuer. „Kinder sind so kreativ und voller Tatendrang. Wer sich davon täglich anstecken lassen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu bewerben, um unser Team zu verstärken“, betont Burmeister.

In der Kita-Küche werden täglich regionale und saisonale Produkte verarbeitet. Die Kinder erhalten je nach Betreuungsmodell Frühstück, Mittagessen und einen Nachmittagsimbiss.

Das neu errichtete Gebäude befindet sich in der Hans-Schulten-Straße 16, auf der rechten Rheinseite in einem Wohngebiet mit verkehrsberuhigtem Bereich. Wer sich vom Navi dorthin leiten lassen will, sollte die Hausnummer 12 eingeben, um nicht in der falschen Ecke zu landen.

Anmeldungen sind ab sofort unter der Telefonnummer 0711-656960-48 oder per E-Mail
hans-im-brueck@element-i.de möglich.

PDF Download


25.11.2020

Ausgezeichnete Kinderernährung: element-i Kinderhaus WiKi in Friedrichshafen erhält erneut BeKi-Zertifikat

Die Kinder übernehmen Verantwortung bei der Zubereitung und lernen gleichzeitig etwas über die Zutaten.
Foto: element-i Kinderhaus WiKi
Manchmal braucht es Kraft. Der richtige Umgang mit Lebensmitteln ist Teil der Ernährungsbildung.
Foto: element-i Kinderhaus WiKi

Das element-i Kinderhaus WiKi in Friedrichshafen hat erneut das BeKi-Zertifikat der Landesinitiative „Bewusste Kinderernährung“ erhalten, denn die Ernährungsbildung ist für die Kita ein wichtiger Baustein der frühkindlichen Bildung. Dazu gehört auch, dass die hauseigene Köchin den Kindern täglich frische Mahlzeiten zubereitet. Das Zertifikat ist ein Qualitätsmerkmal für Kindertageseinrichtungen und macht die Bedeutung ausgewogener Ernährung auch nach außen sichtbar.

„Kinder sollen Freude am vielseitigen Essen und Trinken haben und Selbstständigkeit im Umgang mit Lebensmitteln erlangen“, so Barbara Schmieder, aus dem Pädagogischen Leitungskreis. „Die Köchin ist daher bei uns ein ganz wichtiges Teammitglied. Sie bereitet nicht nur täglich alle Mahlzeiten frisch zu, sondern beteiligt die Kinder auch durch Gespräche über Ernährung und das Kochen.“

Dieses Engagement ist ein wesentlicher Teil der Ernährungskonzeption des Kinderhauses. Und dass der Träger damit goldrichtig liegt, bestätigt die Re-Zertifizierung der Kita. Aber die eigentlichen Gewinner sind die Kinder. Denn sie erhalten täglich eine Vollverpflegung aus regionalen Zutaten, frisch gekocht in der hauseigenen Küche.

Über BeKi und das element-i Kinderhaus WiKi
Die Landesinitiative BeKi – Bewusste Kinderernährung ist seit 40 Jahren ein fester Bestandteil im Bereich der Ernährungsbildung sowie Ernährungsinformation in Baden-Württemberg und eine Besonderheit in ganz Deutschland. Ihr Logo, die lachende Birne, steht seither für die bewusste Kinderernährung vom 6. Lebensmonat bis zur 6. Schulklasse.

Das element-i Kinderhaus WiKi befindet sich im Erdgeschoss des Competence Park Friedrichshafen. Die Einrichtung bietet 60 Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren. Die Einrichtung verfügt über zahlreiche unterschiedliche Funktionsräume, welche Spiel- und Ruhemöglichkeiten für alle Kinder bieten, sowie ein Außengelände, welches zusätzliche Erfahrungsräume eröffnet. Weitere Informationen unter: https://www.element-i.de/kinderhaeuser/wiki/

PDF Download


23.07.2020

Qualität in Kitas – jetzt erst recht!

Kindertagesstätten sind für die Kinder wichtige Begegnungsorte mit anderen Kindern und idealerweise Institutionen der Bildung, der Erziehung, des Schutzes und der Chancengerechtigkeit. Diese wichtigen Aufgaben erfüllen sie jedoch nur, wenn die Qualität stimmt.

Kindertagesstätten sind für Mädchen und Jungen wichtige Begegnungsorte mit anderen Kindern und idealerweise Institutionen der Bildung, der Erziehung, des Schutzes und der Chancengerechtigkeit. Diese wichtigen Aufgaben erfüllen sie jedoch nur, wenn die Qualität stimmt. Das ist aber längst nicht immer der Fall. Die Lobby, die sich in der Corona-Krise für unsere Kinder eingesetzt hat, sollte sich nun auch für eine systematische und ausreichend finanzierte Qualitätsentwicklung in allen deutschen Kitas stark machen. Das regt das Kita-Trägernetzwerk Konzept-e an. Geschäftsführerin Waltraud Weegmann sagt: „Das TopKita Institut hat dafür bereits ein passendes Instrumentarium entwickelt und erprobt.“

Kinder haben eigene Rechte, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind: zum Beispiel das Recht auf Bildung, auf Spiel und Erholung, auf Mitbestimmung, auf Geborgenheit und gesunde Lebensverhältnisse. „Wir als Gesellschaft sind dafür verantwortlich, das zu gewährleisten“, betont Waltraud Weegmann, Geschäftsführerin des Kita-Trägernetzwerks Konzept-e mit Sitz in Stuttgart. Das System der Kindertagesbetreuung, in das zu Recht jährlich über 50 Milliarden fließen, sei maßgeblicher Baustein für die Verwirklichung dieser Kinderrechte. Nur Kindertagesstätten könne es zum Beispiel gelingen, mehr Chancengerechtigkeit für Kinder aus schwierigen und weniger bildungsaffinen Familien herzustellen. Die Kitas würden dieser Aufgabe jedoch nur gerecht, wenn ihre Qualität hoch sei. Studien belegen, dass dies längst nicht immer gewährleistet ist.

Corona-Krise zeigt: Eine finanzkräftige Lobby für Kinder fehlt
„Um eine hohe Kita-Qualität in der Praxis flächendeckend durchzusetzen, fehlt es den Kindern an einer finanzkräftigen Lobby“, sagt Weegmann. Das habe die Corona-Krise einmal mehr deutlich gezeigt. Zu Beginn des Shutdowns standen Interessenvertreterinnen und -vertreter vieler Branchen sofort bei den politisch Verantwortlichen Schlange, um sich für den Ausgleich von finanziellen Verlusten und einer möglichst schnellen Wiedereröffnung ihrer Betriebe einzusetzen. Es vergingen jedoch Wochen, bevor Stimmen laut wurden, die sich für das Recht der Kinder auf Kinder und auf Zugang zu ihren Kitas stark machten. Der Grund für den Spätstart: Eine Interessengruppe musste sich erst formieren. Nach und nach fanden sich Eltern und Verbände zusammen.

Allianz muss weiter für Kinderrechte kämpfen
Waltraud Weegmann ruft dazu auf, diese Allianz jetzt weiter zu verstärken und als Lobby am Ball zu bleiben. Denn es sei allerhöchste Zeit, das Recht aller in Deutschland lebenden Kinder auf eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung und Erziehung festzuschreiben. Um die nötige Qualität tatsächlich gewährleisten zu können, gelte es, messbare Kriterien festzulegen und diese zu überprüfen.

Qualität kostet Geld!
„Die Steuerung der Kitas und der dortigen Prozessqualität ist die Aufgabe der Träger“, stellt Weegmann klar. „Um diese Qualität zu unterstützen, zu steuern, zu prüfen und zu sichern, sind Träger bislang jedoch nicht ausrechend ausgestattet. Es fehlt zum einen daran, dass dies als die selbstverständlich Aufgabe für Träger gesehen, und zum anderen entsprechend finanziert wird. Das muss sich ändern.“

Kita-Qualität selbstbewusst managen
„Als Kita-Träger wissen wir, was Qualitätsentwicklung in der Kita bedeutet“, betont Weegmann. „Unsere Haltung dabei: Es geht nicht darum, Verfehlungen aufzuzeigen und die Kita-Leitungen und -Teams anschließend mit diesen Ergebnissen alleine zu lassen. Es geht vielmehr darum, Verbesserungsprozesse anzustoßen und zu begleiten. Dazu gehört es, sowohl Defizite bewusst zu machen und auszugleichen als auch Stärken zu erkennen und auszubauen. In diesem Sinne sollten wir auf landes- und bundespolitischer Ebene ein Verständnis für die Verantwortung für Qualität und deren Überprüfung etablieren.“ Dabei muss es für Träger die wichtigste Aufgabe werden, die Qualität in den von ihnen verantworteten Kitas zu entwickeln und zu sichern.

TopKita bietet Umsetzungsmöglichkeit
Das Konzept-e Netzwerk möchte Möglichkeiten für die Qualitätsentwicklung in Kitas aufzeigen. „Basierend auf den Erfahrungen mit Qualitätsentwicklungsprozessen in eigenen Einrichtungen sowie überzeugt von der Notwendigkeit, möglichst bundesweit einheitliche Standards und Verfahren zu schaffen, haben wir bereits 2018 das TopKita Institut ins Leben gerufen“, berichtet Weegmann. Die Sparda Stiftung für Bildung und Soziales sowie die element-i Bildungsstiftung glauben an das Projekt und unterstützen finanziell. Wissenschaftlich begleitet wird es von Professorin Irene Dittrich von der Fachhochschule Potsdam.

Praxiserprobtes Instrumentarium
TopKita hat es sich zum Ziel gesetzt, pädagogisches Handeln anhand definierter Standards mess- und steuerbar zu machen. Dafür entwickelten die Fachleute ein inzwischen praxiserprobtes und einfach zu nutzendes Instrumentarium aus Selbstevaluation, Elternbefragungen und externen Überprüfungen. Die Vielfalt der Blickwinkel erhöht die Objektivität der Ergebnisse. Kita-Teams erhalten dadurch die Chance, die Weiterentwicklung der Qualität in ihrer Kita systematisch voranzutreiben. Träger können anhand des entstandenen Qualitätsmonitors auf einen Blick Entwicklungspotentiale erkennen und Unterstützungs- sowie Verbesserungsmaßnahmen anstoßen.

Vielfältige positive Effekte
„Die bundesweit verbindliche Nutzung eines solchen Instrumentariums und eine Zertifizierungspflicht in allen Bundesländern würden die Kita-Qualität flächendeckend erhöhen. Sie würden uns regelmäßig zeigen, was wir besser machen können“, sagt Weegmann. Und es gäbe weitere positive Effekte: „Wir erhielten Daten, auf die eine Kinder-Lobby für ihre Argumentation und die Politik bei der Steuerung des Systems zurückgreifen könnten. Außerdem ließe sich dadurch endlich eine solide, faktenbasierte Antwort auf die Frage geben, ob unsere in frühkindliche Bildung und Betreuung investierten Milliarden gut angelegt sind.“

PDF Download


19.06.2020

element-i Kinderhaus Pressekiste ist jetzt „Haus der kleinen Forscher“

Foto: element-i
Kinder und Teammitglieder der Kita-Pressekiste bei der Zertifikatsübergabe zum Haus der kleinen Forscher

Laborkittel an und los geht’s: Im element-i Kinderhaus Pressekiste in Stuttgart-Möhringen zischt und kracht es, wenn sich die jungen Forscherinnen und Forscher an die Arbeit machen. Ihr Erzieher Nico Gentner (links im Bild) ist im Kinderhaus für den Bildungsbereich „Forschen und Entdecken“ zuständig und eröffnet den Kindern Einblicke in die Welt der Naturwissenschaften. Jetzt erhielt das Kinderhaus dafür die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“.


Anlässlich der Zertifikatsübergabe, die coronabedingt in kleinem Kreis stattfand, gaben die Mädchen und Jungen Kostproben ihrer Experimentiertätigkeit. Lisa Dittmar (2.v.r.), die für die element-i Bildungsstiftung die Zusammenarbeit mit der bundesweiten Fortbildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ koordiniert, lobte in ihrer Rede das besondere Engagement von Nico Gentner sowie der Pressekiste-Teamleiterin Desanka Panic (hinten). Es sei wichtig den Forschungs- und Entdeckungsgeist der Kinder früh zu fördern und ihnen Zugänge zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (kurz: MINT) zu ermöglichen. Auch Waltraud Weegmann, Geschäftsführerin des Kita-Trägers, applaudierte. Sie war der Veranstaltung per Video-Konferenz zugeschaltet.

PDF Download


Offiziell eröffnet: das element-i Kinderhaus Kappelbande und die FDFP – Freie Duale Fachakademie für Pädagogik in Fellbach

Mit tatkräftiger Unterstützung eröffnen Clemens M. Weegmann, Hausherr und Geschäftsführer beim Trägernetzwerk Konzept-e, sowie Gabriele Zull, Fellbachs Oberbürgermeisterin, das element-i Kinderhaus Kappelbande und die FDFP – Freie Duale Fachakademie für Pädagogik in Fellbach.
Eröffnung Fellbach

Im Juni 2019 startete der Bau in der Kienbachstraße 20. Anfang Januar 2020 zogen die ersten Kita-Kinder und Ende Januar 2020 die ersten Fachschülerinnen und -schüler in die Räumlichkeiten ein. Jetzt eröffneten Clemens M. Weegmann, Hausherr und Geschäftsführer beim Trägernetzwerk Konzept-e, sowie Gabriele Zull, Fellbachs Oberbürgermeisterin, die Einrichtung offiziell. 150 Gäste folgten der Einladung, darunter Fellbachs Gemeinderäte, Politikerinnen und Politiker, Eltern mit ihren Kindern sowie Fachschülerinnen und -schüler.

"Wir freuen uns, heute offiziell den Startschuss zu geben für ein Haus, in dem Menschen und Bildung höchste Priorität haben. Mit dieser neuen Institution verfolgen wir zwei Ziele: Zum einen wollen wir mit dem element-i Kinderhaus Kappelbande den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Fellbach mehr Kita-Plätze zur Verfügung stellen. Zum anderen sorgen wir mit der FDFP - Freie Duale Fachakademie für Pädagogik dafür, dass an pädagogischen Berufen interessierte aus der Region die Möglichkeit haben, hier eine Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher zu machen", resümiert Clemens M. Weegmann in seiner Ansprache. Gabriele Zull begrüßt die Neueröffnung ebenfalls: "Das Kinderhaus und die Fachschule sind für unsere Stadt ein Gewinn. Mit Konzept-e als Träger bereichern wir unsere vielfältige Trägerlandschaft und stärken die Qualität in der Kinderbetreuung."

Platz für 125 Kinder und 100 Fachschüler*innen

Mit einer Fläche von 1.465 Quadratmetern auf drei Stockwerken zählt das Gebäude zu den größeren Bildungseinrichtungen in Fellbach. Das Kinderhaus nimmt auf zwei Stockwerken insgesamt 125 Kinder von null bis sechs Jahren auf. Aktuell ist nur das Erdgeschoss von den Kleinen bewohnt - noch gibt es freie Kita-Plätze. Auch die Fachschule im dritten Stock mit Platz für 100 Schülerinnen und Schüler hat noch Kapazitäten. Wer mit einer praxisintegrierten Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin oder dem vorgeschalteten einjährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik die Zukunft mitgestalten will, kann sich noch um einen Ausbildungsplatz ab Herbst 2020 bewerben.

Der Außenbereich für das Kinderhaus wird im Frühjahr gestaltet. Aufgeteilt in zwei Bereiche - für die Kleinen und die Großen - bietet er alles, was das Kinderherz begehrt: unter anderem Kinderschaukel, Klettergerüst, Sandkasten und viel Rasenfläche, um einfach herumtoben zu können. Bei der Gestaltung des Außen- als auch des Innenbereichs achtet der Träger darauf, nachhaltige Materialien zu verwenden und verzichtet weitestgehend auf Plastik. "Unser Konzept sieht es vor, dass innen und außen fließend ineinander übergehen. Von jedem Zimmer im Erdgeschoss aus ist der Garten zugänglich", führt Clemens M. Weegmann aus. Eine Photovoltaik-Anlage, die ebenfalls im Frühjahr installiert wird, und eine Wärmepumpe auf dem Dach runden das Nachhaltigkeitskonzept ab.

Zusammenarbeit: Konzept-e und Stadt Fellbach

"Um dieses Projekt realisieren zu können, bedarf es der Unterstützung der Kommune. Fellbach als Partner hat unser Vorhaben von Anfang an vorangetrieben sowie durch Beratung und finanzielle Mittel unterstützt. Der Grund und Boden mit einer Fläche von 4.114 Quadratmetern, auf dem das Gebäude jetzt steht, war Ackerfläche und vorher im Besitz der Stadt. Wir haben das Erbbaurecht für die nächsten 50 Jahre erhalten. Dafür möchte ich mich hier nochmals recht herzlich bedanken", ergänzt Weegmann. Als Zeichen für die gute Partnerschaft durchtrennen Clemens M. Weegmann und Gabriele Zull das rote Band gemeinsam und eröffnen so offiziell die neue Bildungsstätte in Fellbach.

Kinder bezaubern die Gäste, Fachschüler*innen verwöhnen kulinarisch

Ein kleines Dankeschön für den Hausherrn und die Oberbürgermeisterin ließen sich die Kinder einfallen: Die Erzieherinnen haben im Vorfeld mit ihnen das Lied "Unser kleiner Bär im Zoo" einstudiert, das sie den Gästen vortragen. "Wir haben vor der Veranstaltung viel mit den Kindern darüber gesprochen und sie in die Vorbereitungen einbezogen. Daraus entstand die Idee, dass wir gemeinsam für die Gäste singen wollen, um Teil der Veranstaltung zu sein - eben ganz nach dem element-i Motto: 'Es kommt auf mich an!'", betont Leonie Lutz, Teamleitung im Kinderhaus. Das Team der FDFP und die Fachschülerinnen und Fachschüler verwöhnen die Gäste mit frischen Waffeln.


element-i Kinderhaus Gummi-Bärchen ist jetzt „Haus der kleinen Forscher“

element-i Kinderhaus ist Haus der kleinen Forscher
Auszeichnung für element-i Kinderhaus

Laborkittel an und los geht’s: Im element-i Kinderhaus Gummi-Bärchen im Karlsruher Stadtteil Grünwinkel zischt und kracht es, wenn sich die jungen Forscherinnen und Forscher an die Arbeit machen. Ihre Erzieherin Jasmin Heier (hinten links im Bild) ist Physikerin und seit einiger Zeit im Kinderhaus für den Bildungsbereich „Forschen und Entdecken“ zuständig. Kein Wunder, dass die Einrichtung jetzt mit dem Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet wurde.

Die Verleihung fand Mitte Januar im Rahmen des Neujahrscafés statt, zu dem alle Kita-Eltern eingeladen waren. Lisa Dittmar (rechts im Bild), die für die element-i Bildungsstiftung die Zusammenarbeit mit der bundesweiten Fortbildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ koordiniert, lobte in ihrer Rede das besondere Engagement von Jasmin Heier sowie der Gummi-Bärchen-Teamleitung Sandrine Sène. Es sei wichtig den Forschungs- und Entdeckungsgeist der Kinder früh zu fördern und ihnen Zugänge zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (kurz: MINT) zu ermöglichen.


Noch keinen Kita-Platz? 19. November, 19 Uhr: Infoabend im element-i Kinderhaus Technido

Infoabend für Eltern im element-i Kinderhaus Technido
Infoabend für Eltern im element-i Kinderhaus Technido

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für Eltern oft eine Herausforderung. Eine gute und flexible Kinderbetreuung ist eine Lösung. Die element-i Kinderhäuser stellen sich auf die individuellen Anforderungen ein und bieten zwischen 7:30 Uhr und 18 Uhr eine Ganztagsbetreuung für Kinder (ab 0 Jahren). Das pädagogische Konzept fußt auf dem element-i Leitbild: Jeder Mensch ist einzigartig, jeder Mensch will lernen, Individualität benötigt einen Rahmen. Die Erzieherinnen und Erzieher schenken Zutrauen und Anerkennung. Sie sorgen dafür, dass die Kinder lernen, selbstständig und verantwortungsvoll zu handeln und Rücksicht auf andere zu nehmen. Und das tun die Pädagoginnen und Pädagogen mit Kopf, Herz und Hand. 

Wer mehr über die element-i Kinderhäuser in Karlsruhe und die Pädagogik erfahren möchte, hat beim Infoabend die Gelegenheit. Pädagogen und die Leitung stehen vor Ort für Fragen zur Verfügung und führen durch die Einrichtung.

Eltern-Infoabend am 19. November 2019, ab 19 Uhr
element-i Kinderhaus Technido 
Konrad-Zuse-Str. 11-13
76131 Karlsruhe

Um Anmeldung inkl. Anzahl und Namen der Teilnehmenden per E-Mail an halyna.zwing@konzept-e.de wird gebeten. Weitere Infos unter: https://www.element-i.de/elterninfoabende-kinderhaeuser/


Infoabende der element-i Grundschule und der element-i Gemeinschaftsschule in Karlsruhe

Infoabend element-i Grund- und Gemeinschaftsschule
Infoabend element-i Grund- und Gemeinschaftsschule

Mit Freude nach Interessen lernen! Wie das funktioniert, erfahren interessierte Eltern bei den unverbindlichen Infoabenden an der element-i Grund- und Gemeinschaftsschule im Bildungshaus Karlsruhe.

13. November 2019, 18:30 – 20:30 Uhr
element-i Grundschule im Bildungshaus Karlsruhe
Konrad-Zuse-Str. 11-13
76131 Karlsruhe

14. November 2019, 18:30 – 20:30 Uhr
element-i Gemeinschaftsschule im Bildungshaus Karlsruhe
Konrad-Zuse-Str. 11-13
76131 Karlsruhe

Um Anmeldung inkl. Anzahl und Namen der Teilnehmenden per E-Mail an halyna.zwing@konzept-e.de wird gebeten. Weitere Infos unter: https://www.element-i.de/elterninfoabende/


Sexuellen Missbrauch früh verhindern

BAUHAUS und Trägernetzwerk Konzept-e helfen Kinder stark zu machen

Die Karlsruher Stiftung Hänsel+Gretel will Kita-Kinder in Deutschland vor sexuellem Missbrauch schützen. Mit dem "Präventionsplan für Deutschland" - unter Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Franziska Giffey - soll die "Starke Kinder Kiste!" in rund 5.000 Kitas eingeführt werden und damit 500.000 Kinder erreichen. BAUHAUS - der Spezialist für Werkstatt, Haus und Garten - unterstützt das bundesweite Kinderschutzprojekt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz für Kinder in Deutschland. Die ersten drei BAUHAUS-Kisten wurden heute durch Francesco Torzilli, Geschäftsführer von BAUHAUS in Südwest-Deutschland, im element-i Kinderhaus Bärcheninsel übergeben. Das Trägernetzwerk Konzept-e macht sich ebenfalls seit Jahren für den Kinderschutz stark. Als Ergänzung zum eigenen Kinderschutzkonzept wird das Präventionskonzept der Stiftung Hänsel+Gretel in den element-i Kinderhäusern in Stuttgart umgesetzt.


Erstes element-i Bildungshaus in Karlsruhe eröffnet

Pressemitteilung: Eröffnung erstes element-i Bildungshaus
Mehrere hundert Gäste feierten die Eröffnung des ersten element-i Bildungshauses
Das element-i Bildungshaus bietet übergangsloses Lernen von der Kita bis zum Schulabschluss
OB Frank Mentrup freut sich über die neue Einrichtung in Karlsruhe
Gemeinsam schneiden klein und groß die Schleife der Eingangstüre durch
 

Nahtlose Bildung und Betreuung: Kita, Grund-, Gemeinschaftsschule und FDFP unter einem Dach

Karlsruhe, 20. September 2019 – Am Freitag, den 20. September 2019 fand die Eröffnungsfeier des ersten element-i Bildungshauses in Karlsruhe statt. Nach einer Bauzeit von rund 1,5 Jahren freut sich der Bauherr und Betreiber Konzept-e, sein Projekt der Öffentlichkeit vorzustellen. „Wir sind stolz darauf, dass wir den Wunsch einer Elterninitiative realisieren konnten. Sie hatten uns gefragt, ob wir nicht ein durchgängiges Betreuungs- und Lernkonzept nach unserer Pädagogik element-i für ihre Kinder erarbeiten können“, so Clemens M. Weegmann, Geschäftsführer bei Konzept-e. Konzept-e ist Träger von über 40 element-i Kinderhäusern und element-i Grundschulen sowie von drei ErzieherInnen-Fachschulen. Jetzt kam die Gemeinschaftsschule hinzu.


Spatenstich für neue ErzieherInnen-Fachschule und element-i Kinderhaus in Fellbach

Pressemitteilung: Spatenstich in Fellbach
Visualisierung FDFP und element-i Kinderhaus
v.l.n.r.: Peter Orthen, Beatrice Soltys, Carola Kammerlander, Johannes Berner
„Raum schaffen für freies Lernen" mit der FDFP und dem element-i Kinderhaus Kappelbande

Fellbach, 28. Mai 2019 – Am Dienstag, den 28. Mai 2019 fand von 10 bis 12 Uhr in der Kienbachstraße 20 in Fellbach der Spatenstich des Baus der FDFP – Freie Duale Fachakademie für Pädagogik und des element-i Kinderhaus Kappelbande statt. Ab dem 25. November 2019 bietet das erste element-i Kinderhaus in Fellbach Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten für 125 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren. Gestartet wird mit einer kleinen Gruppe, die schrittweise aufgebaut wird. Außerdem können Pädagogikbegeisterte an der ersten FDFP in Fellbach den Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers lernen. Auch hier wird es kleine Klassen geben, die konzeptionell weiter ausgebaut werden. Im kommenden Jahr werden die Klassen dann vergrößert.


Richtfest für erstes element-i Bildungshaus in Karlsruhe

Pressemitteilung: Richtfest für erstes element-i Bildungshaus in Karlsruhe
Modellansicht element-i Bildungshaus
Zukünftige SchülerInnen bewundern den Richtkranz
Richtspruch beim Richtfest des element-i Bildungshauses

Karlsruhe, im Dezember 2018 – Am Mittwoch, den 12. Dezember 2018 fand am Ende der Straße Im Vogelsand, im Technologiepark Karlsruhe (TPK), das Richtfest des ersten element-i Bildungshauses statt. Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird das element-i Bildungshaus Unterkunft für ein Kinderhaus, eine Grundschule und eine weiterführende Schule sein. Das Besondere: Zum ersten Mal lernen Kinder dann übergangslos und durchgängig von Kita bis Schulabschluss unter einem Dach – sowohl räumlich als auch einheitlich nach der Pädagogik element-i.


Grünen-Abgeordneter Alexander Salomon besucht FDFP

Pressemitteilung: Nachbericht Tag der Freien Schulen

Am 23. November 2018 fand in Baden-Württemberg der „Tag der Freien Schulen“ statt. In der Freien Dualen Fachschule für Pädagogik in Karlsruhe freuten sich die Fachschüler*innen über den Besuch des Grünen-Abgeordneten Alexander Salomon. Empfangen wurde er zunächst vom Geschäftsführer der FDFP, Herrn Clemens M. Weegmann und der Schulleiterin Hanna Siebert. Dann ging es direkt ins Gespräch mit den Fachschüler*innen der FDFP. Geduldig stellte sich Herr Salomon den Fragen und stand Rede und Antwort.


Neues Angebot: Kita-Betreuung am frühen Morgen und späteren Abend

9. Oktober 2018 - Im Rahmen des Bundesprogramms „KitaPlus – Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist“ bietet das Kita-Trägernetzwerk Konzept-e Eltern in Stuttgart und Karlsruhe zusätzliche Kinderbetreuung außerhalb der üblichen Ganztagsbetreuungszeiten an.

Pressemitteilung: Neues Angebot: Kita-Betreuung am frühen Morgen und späteren Abend
Betreuungsangebote außerhalb der üblichen Ganztagsbetreuungszeiten
Foto: Fotolia.com/Westend61

element-i freie Grundschule Stuttgart feiert 10-jähriges Jubiläum

Pressemitteilung: element-i freie Grundschule feiert 10-jähriges Jubiläum
Rede des Schulleiters Clemens M. Weegmann | Foto: element-i/Perper

Stuttgart, 25. Juli 2018 – Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der element-i freie Grundschule Stuttgart fand am Dienstag, den 24. Juli 2018 ein Sommerfest auf dem Schulgelände in Stuttgart Vaihingen statt. Kinder und Pädagoginnen und Pädagogen hatten ein buntes Mitmach-Programm organisiert, das alt und jung begeisterte. Ebenfalls bewegend: Die Worte des Schulleiters Clemens M. Weegmann, der in seiner Dankesrede zurückblickt – aber vor allem den Blick nach vorn wagt.


Grundsteinlegung für erstes element-i Bildungshaus in Karlsruhe erfolgt

Pressemitteilung: Grundsteinlegung element-i Bildungshaus
Grundsteinlegung des Bildungshauses
Foto: Konzept-e/Perper

Karlsruhe, im Juni 2018 – Am Donnerstag, den 21. Juni 2018 fand von 15:00 bis 17:00 Uhr am Ende der Straße Im Vogelsand, im Technologiepark Karlsruhe (TPK), die Grundsteinlegung des element-i Bildungshauses statt. Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird das element-i Bildungshaus Unterkunft für ein Kinderhaus, eine Grundschule und eine weiterführende Schule sein. Das Besondere: Zum ersten Mal lernen Kinder dann übergangslos und durchgängig von Kita bis Schulabschluss unter einem Dach – sowohl räumlich als auch einheitlich nach der Pädagogik element-i.


Plätze frei für Quereinsteigende. Neue berufliche Perspektiven mit KitaPlus

Stuttgart/Karlsruhe, im Juni 2018 - Noch bis zum Jahresende läuft das Bundesprogramm „KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist“. Auch Kindertagesstätten des Konzept-e Netzwerkes nehmen teil. Mit erweiterten Betreuungszeiten bieten sie sowohl Familien als auch Stellensuchenden aus der Kindertagespflege sowie Quereinstiegsinteressierten neue Chancen. Weitere Informationen gibt es unter: www.element-i.de/tagespflege-kitaplus.

Pressemitteilung: Plätze frei für Quereinsteigende
Mit der Anstellung in einer Kindertagesstätte im Rahmen von KitaPlus eröffnen sich Chancen für Quereinsteigende, Kindertagespflegepersonen oder für einen beruflichen Wiedereinstieg.
Foto: Fotolia.com/Westend61

element-i Kinderhaus „Die Willys“ sind ernährungsbewusste BeKi-Krippe

Stuttgart, 14. März 2018 - „Die Willys“: So heißt das element-i Kinderhaus für 20 Kinder zwischen null und drei Jahren im Stuttgarter Innenministerium in der Willy-Brandt-Straße. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch zeichnete die Einrichtung, die sich 2014 erstmals von der Landesinitiative BeKi – Bewusste Kinderernährung zertifizieren ließ, jetzt erneut als ernährungsbewusste Kita aus.

Pressemitteilung: element-i Kinderhaus „Die Willys“ sind ernährungsbewusste BeKi-Krippe
Im Vordergrund: Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch. Im Hintergrund: "Die Willys" Teamleiterin Melanie Winkler im Gespräch mit Hans-Joachim Albinus, Leiter Innerer Dienst im baden-württembergischen Innenministerium.
Foto: Konzept-e/Perper

Kinder mit Pferden stark machen! element-i Kinderhaus Wiki benötigt Sponsoren

Friedrichshafen, 12. März 2018 – Im März 2018 startet das Projekt „Kinder mit Pferden stark machen“ des element-i Kinderhauses Wiki in Friedrichshafen. Das Kooperationsprojekt des Kinderhauses und der Ponyranch Bodensee gibt Kindern die Möglichkeit, ihre Lebenswelt zu erweitern und neue Erfahrungen zu machen. Für eine langfristige Umsetzung sucht das Kinderhaus Sponsoren und Spender, die finanziell unterstützen.

Pressemitteilung: Kinder mit Pferden stark machen!
Außenansicht element-i Kinderhaus Wiki
Im März 2018 startet das Projekt „Kinder mit Pferden stark machen“ des element-i Kinderhauses Wiki

Landespolitiker im Klassenzimmer am „Tag der Freien Schulen"

Montag, 06. November 2017 – Abgeordnete Barbara Saebel, Bündnis 90/Die Grünen, besucht am „Tag der Freien Schulen“ die freie element-i Gemeinschaftsschule in Karlsruhe. Pressevertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen: Freitag, der 10.11.2017, 10:30 Uhr, Albert-Nestler-Straße 13, 76131 Karlsruhe. Bitte geben Sie aus organisatorischen Gründen Bescheid, wenn Sie an diesem Termin teilnehmen möchten per Mail an lisa.breiter@konzept-e.de.

Pressemitteilung: Barbara Saebel besucht freie element-i Gemeinschaftsschule
Die Schülerinnen und Schüler der freien element-i Gemeinschaftsschule freuen sich auf den „Tag der Freien Schulen"

Infoabend der element-i Gemeinschaftsschule in Karlsruhe

Donnerstag, 02. November 2017 – Mit Freude nach Interessen lernen! Wie das funktioniert, erfahren interessierte Eltern beim unverbindlichen Infoabend am Dienstag, den 14. November 2017 um 18.30 Uhr in der element-i Gemeinschaftsschule in der Albert-Nestler-Straße 13 in 76131 Karlsruhe.

Pressemitteilung: Veranstaltungshinweis Infoabend in der element-i Gemeinschaftsschule
Seit September 2017 gibt es im Technologiepark die element-i Gemeinschaftsschule Foto: Konzept-e/Perper

element-i Kinderhaus Bärcheninsel bekam Abgeordneten-Besuch

Freitag, 22. September 2017 - Der Bundestagabgeordnete Dr. Stefan Kaufmann (CDU) besuchte das element-i Kinderhaus Bärcheninsel in Stuttgart-Vaihingen und nahm Ideen mit, wie sich Kita-Qualität weiterentwickeln ließe.

v.l.n.r.: Dr. Stefan Kaufmann, Marcus Rehn, Clemens M. Weegmann, Gertraud Treftz (Teamleitung)
Foto: Konzept-e/Perper
v.l.n.r.: Marcus Rehn, Gertraud Treftz, Clemens M. Weegmann, Dr. Stefan Kaufmann, Steffen Habann (Erzieher) mit Kita-Kindern
Foto: Konzept-e/Perper

Erzieherin oder Erzieher werden: viele Wege führen zum Abschluss


Invest in Future: Kita-Pädagogik für eine positive Zukunft


Wiedereröffnung: Neubau der Kindertagesstätte „Bärcheninsel“ in Vaihingen mit eigenem Koch

Freitag, 04. November 2016, 15.00 Uhr
element-i Kinderhaus  „Bärcheninsel“, Lambertweg 42-44 in 70565 Stuttgart

Fotos: Konzept-e

10 Jahre element-i Schule im Technido - So kann Schule Freude machen

Freitag, den 24. Juni 2016 von 17 – 19.30 Uhr
element-i Kinderhaus Technido, Albert-Nestler-Str. 13, 76131 Karlsruhe 

Fotos: Konzept-e
PM 10 Jahre element-i-Schule im Technido
 
 

Eröffnung element-i Kinderhaus Neckarsterne in Esslingen

Montag, 13. Juni 2016, 15.30 Uhr
Röntgenstraße 14 in 73730 Esslingen

PM Eröffnung Neckarsterne
Fotos: Julian Bauer

Fotos: Konzept-e


Ferienwerkstätten 2016

Foto: Konzept-e
Foto: Konzept-e

1. Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg 2016

PM 1. Kinder-Kunst-Tag BW 2016
Presseeinladung 1. Kinder-Kunst-Tag 2016


Unternehmen

Alle Daten und Fakten zum Konzept-e Netzwerk und eine Unternehmensdarstellung auf einen Blick.


Geschäftsführung

Kurzbiografien und Fotos unserer drei Geschäftsführer Waltraud Weegmann, Carola Kammerlander und Clemens Matthias Weegmann zum Download.


Bild- und Videomaterial

Hier finden Sie Videos zu unseren Veranstaltungen und Schwerpunktthemen sowie allgemeines Bildmaterial zum Download. Unter Pressemitteilungen stehen zudem jeweils die zum Text gehörigen Bilder zur Verfügung.


Pressekontakte

Kinderthemen:

Sandra Hänel

Tel. 0711 656960-7043

E-Mail sandra.haenel@konzept-e.de

 

Erwachsenenbildung:

Sandra Hänel

Tel. 0711 656960-7043

E-Mail sandra.haenel@konzept-e.de

 

eoscript Public Relations

Eike Ostendorf-Servissoglou

Tel. 0711 65227930

Mobil 0173 4896569

E-Mail eos@eoscript.de


Aktuelles

Kita-Qualität: Waltraud Weegmann über Trägerverantwortung

Konzept-e Geschäftsführerin Waltraud Weegmann macht in einem Fachbeitrag auf dem Portal erzieherin.de klar: Für die Kita-Qualität ist der Träger...

Spendenlauf "Kinder laufen für Kinder"

Grundschüler des element-i Bildungshauses Karlsruhe laufen für benachteiligte Kinder aus der Dominikanischen Republik und spenden 1.659 Euro.

Neues element-i Kinderhaus in Köln-Brück

Im Kölner Stadtteil Brück gibt es ab Juni Platz für 130 Kinder im Alter von sechs Monaten bis zum Schuleintritt im neuen element-i Kinderhaus „Hans im...

FDFP Schüler*innen stellen Hilfspakete zusammen

Die Schüler*innen der FDFP in Stuttgart haben im Rahmen ihrer Projektzeit ein tolles Projekt auf die Beine gestellt. Sie stellen Hilfspakete für...




Konzept-e Prädikat Familienbewusstes Unternehmen FamilyNET