Carola Kammerlander zum Thema Kindeswohlgefährdung in der Kita

SWR Aktuell Baden-Württemberg berichtet in seinem Beitrag von 11. Mai 2018 über aktuelle Entwicklungen der Kindeswohlgefährdung in deutschen Kitas. Im Interview: Carola Kammerlander über die Maßnahmen in den element-i Kinderhäusern zur Sicherung des Kindeswohls.


Der Fokus des SWR Beitrags liegt auf der besonderen Herausforderung Transparenz zu schaffen und bereits auffällig gewordenes Personal auf dem Arbeitsmarkt zu erkennen. Der Grund: fehlende gesetzliche Regelungen und konkurrierende Vorgaben durch Datenschutzbestimmungen. Echte Konsequenzen sind also für Erzieherinnen und Erzieher, die fahrlässig handeln, in der aktuellen Situation nicht zu befürchten.

Weil die gesetzlichen Maßnahmen fehlen, sichern sich die element-i Kinderhäuser mit ihrer eigenen Pädagogik und dem trägerinternen Konzept maximal ab. Jede Fachkraft in den über 40 Einrichtungen weiß, wie sie im Fall der Fälle reagieren müsste, es gibt einen festgelegten Ablauf- und Kommunikationsplan. Sicher ist auch: In den element-i Einrichtungen gilt die Nulltoleranz-Strategie – Spielraum ist in diesem Fall ausgeschlossen!

Was bleibt ist der fortwährende Schrei nach Kita-Qualität bei gleichzeitigem Platz- und Fachkräfte-Mangel. Evelyn Samara, Referatsleiterin des KVJS-Landesjugendamtes, beschreibt es treffend als einen „Ritt auf der Rasierklinge“.

Den gesamten Beitrag finden Sie in der SWR Mediathek – das Interview mit Carola Kammerlander startet ab Minute 02:49.